12. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

 

SG Reutlingen - TSV Dettingen 2:2 (1:0)

Nach einer Grosschance bei einem Kopfball von Locher setzte auf der Gegenseite eine lange Flanke von Blazevic auf der Latte auf. Eine Flanke in den Dettinger Strafraum landete bei Andy Bäuerle und der wuchtete den Ball zum 1:0 in den Winkel (22.). Kurz darauf zwei dicke Gelegenheiten der SG, aber Andy Heidt verzog aus kurzer Distanz und Dettingens Keeper Christopher Hoffmann lenkte einen Masurov-Schuss an den Pfosten. Auf der Gegenseite verzog Daniel Blazevic nur knapp. Doch auch Lumpi Locher und Christoph Sauter hatten noch zwei dicke Chancen vor dem Halbzeitpfiff, Keeper Hoffmann Hoffmann konnte aber retten.


Gleich nach der Pause eine bessere Chancenauswertung. Andy Heidt setzte Spielertrainer Jacob Ammann in Szene und der markierte das 2:0 (48.). Doch zwei Minuten später schlugen die Dettinger zurück. Tim Randecker kam im Strafraum an den Ball und schloss genau in die untere Ecke ab. Dettingen blieb am Drücker. Schreyer musste auf der Linie retten und SG Keeper Nägele entschärfte einen Schairer-Schuss. Dann aber erhielt Dettingen einen Strafstoß, den Enzo Liotti sicher verwandelte (70.). Im Gegenzug ging Ilja Lucic auf links durch, doch Lumpi Locher schoss genau den Torwart an. Dann rettete Nägele gegen Daniel Blazevic und kurz darauf ging sein Kopfball knapp vorbei. Das Spiel wogte hin und her und Dettingens Hoffmann entschärfte einen Schreyer-Kopfball. Dann eine Riesenchance für Andy Heidt, doch er drischt einen Abpraller über das Tor. In der letzten Aktion landete dann ein Dettinger Schuss am Pfosten. Damit endete ein dramatisches Spiel mit einer Grosszahl von Chancen auf beiden Seiten mit einem letztlich gerechten Remis.

SG Reutlingen
Nägele, Schreyer, Möck, Lucic, Löcher, Masurov, Kvesic, Sauter, Heidt, Ammann (58. Yunis), Bäuerle

TSV Dettingen
Hoffmann, Kleih, Liotti, Daniel Blazevic (87. Hug), Maurer, Celdir, Dzalto , Schairer, Randecker (80. Müller), Hille (58. Özer), Marco Blazevic

11. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

 

TSV Sickenhausen : SG Reutlingen 4:1 (3:0)

 

SG Reutlingen:
Nägele, Schreyer (76. Ammann), Möck, Lucic, Huynh (17. Bäuerle), Locher (45. Schneider), Yunis (55. Oguz), Sauter, Heidt, Russo, Mazourov

10. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

 

Tus Metzingen : SG Reutlingen 4:1 (1:1)

 

SG Reutlingen
Nägele, Schreyer, Hausch, Schneider (68. Möck), Russo, Lucic (70. Gette), Oguz, Obersat (76. Sloboda), Kvesic (52. Huynh), Yunis, Locher

9. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

SG Reutlingen - TSV Steinhilben 4:2 (0:0)

Im ersten Durchgang gab es wenig prickelnde Torraumszenen. Mert Oguz prüfte Gästekeeper Martin Denzler mit einem strammen Schuss und ein Fernschuss von Marco Uhland streifte auf der anderen Seite die Latte. Die größte Gelegenheit aber verpasste Ilja Lucic, dessen Foulelfmeter nach Foul an Oguz, Keeper Denzler halten konnte (33.). Sonst kontrollierten die Gäste oft das Spiel und die Angriffsbemühngen der Heimelf waren meist nicht konsequent genug.


Die Gäste machten der Heimelf weiterhin durch ihre Laufstärke und Ballsicherheit das Leben schwer. So musste ein Foulelfmeter, verursacht an Yunis, den Lucic unter die Latte knallte, für das 1:0 herhalten (63.). Aber die Freude hielt nicht lange, den Raphael Sontheimer hielt mit einem Freistoß aus 32 Metern voll drauf und Keeper Nägele kam nicht mehr an den Ball heran, 1:1. (67.). Endlich mal ein schöner Angriff in der 75. Min., Andy Heidt schickte Maxim Masurov mit einem herrlichen Diagonalpass und der versenkte den Ball wuchtig zum 2:1. Kurz vor Schluss vedaddelte Masurov eine Grosschance aber Andy Heidt kam an eine Flanke von Russo und erzielte aus 12 Metern das 3:1 (88). Dann sogar nochmals zwei Tore. Lucic verwandelte einen Foulelfmeter und Pascal Geiselhart verkürzte zum 4:2 Endstand (90.). Das lange Zeit zähe Spiel wurde so schließlich wenigstens in der Schlussphase noch interessant.


SG Reutlingen
Nägele, Schreyer, Sauter, Amman (53. Russo), Masurov, Heidt, Lucic, Oguz (73. Sloboda), Obersat (86. Möck), Kvesic, Yunis (65. Hausch)


TSV Steinhilben
Denzler, Brunner (15. Arnold, Wittner, Geiselhart, Sontheimer, Ollinger, Özdemir, Uhland, Kühnlein (83. Schmid), Kaufmann

8. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

TV Derendingen : SG Reutlingen 0:0

In einer bis zur letzten Sekunde spannenden und hart umkämpften Begegnung trennte man sich torlos. Dabei hatte der TVD in der 41. Minute die große Chance durch einen Foulelfmeter (Foul an Manuel Kaiser) in Führung zu gehen, doch SGR-Torhüter Rüdiger Nägele wehrte den Strafstoß von Jonas Quaas ab. In der 21. Minute hatte allerdings der TVD Glück als Andreas Heidt aus 18 Meter nur die Querlatte traf. Aber auch Derendingen spielte sich noch eine große Torchance heraus, Tobias Katzmaier legte den Ball ideal in den Lauf von Jonas Quaas, doch auch diesmal scheiterte er am herauslaufenden Gästetorhüter, der den Ball noch zum Eckball ablenken konnte.

Auch in der 2. Hälfte begann Derendingen stark und in der 48. Minute wurde Aziz Bouali freigespielt, aber auch er konnte den SGR-Keeper nicht bezwingen. In der 62. Minute konnte dann Jonas Quaas einen Freistoß aus 30 Meter mit dem Kopf über Torhüter Nägele zur 1:0 Führung ins Tor verlängern, aber es wurde wegen Abseits nicht gegeben. Noch in der gleichen Minute erzielten die Gäste ebenfalls einen Treffer, der aber auch wegen Abseits abgepfiffen wurde.

Danach spielten beide Mannschaften auf Sieg, doch es blieb beim torlosen Remis.

 

TV Derendingen: Hildenbrand, Pelz, Philipp Braun, Klett, Bessler, Kaiser, Bouali (85. Lang), Jakob Braun, Katzmaier, Quaas, Luebben ( 57. Geiger)  Bank oE: Niklas Hegele, Klebes

SG Reutlingen:
Nägele, Schreyer, Lucic, Huynh (90.Kvesic), Schneider (52. Locher), Yunis (79. Oguz), Sauter, Heidt, Obersat, Ammann, Russo (71. Bäuerle)

 

Textquelle: http://tvderendingen-fussball.de/herren-1-und-2/berichte-2018-19/

 

7. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

SG Reutlingen - TSV Wittlingen 6:1 (3:0)

Nach der Einstimmung durch die neue Vereinshymne und Songs von Jürgen Sturm ging es gleich toll für die SG los. In der 1. Min versenkte Sebastian Hausch einen Schuss aus 30 Metern zum 1:0. Kurz darauf setzte sich Ilja Lucic toll auf links durch und der Torschütze rutschte äußerst knapp am Ball vorbei. Nach einer Grosschance der Gäste nach einem Krohmer-Freistoss kam Andy Heidt in der 13. MIN. aus 12 Metern an den Ball und versenkte ihn per Dropkick zum 2:0. Der selbe Spieler erzielte in der 36. Min. Mit einem herrlichen Heber aus 16. Metern das 3:0.


Nachdem SG-Keeper einen Schuss parieren konnte stand Martin Reiff in der 60. Min. goldrichtig und versenkte das Leder zum 3:1. Kurz darauf scheiterte Jacob Ammann mit einem Schrägschuss nur knapp. In der 83. Min. erlief Lumpi Löcher einen langen Ball und konnte zum 4:1 abschließen. Dann kam Locher rechts durch und bediente den mitgelaufenen Sebastian Sorg, der zum 5:1 eindrückte. Nach einem Foul im Strafraum an Heidt erhielt Gabriele Zuffreo Gelb-Rot und Zvonimir Kvesic verwandelte den Strafstoß sicher zum 6:1 Endstand.


SG Reutlingen
Nägele, Hunh, Kvesic, Sauter, Ammann, Mazurov,, Heidt, Lucic (75. Sorg) Oguz (56. Löcher), Hausch (87. Röstel), Obersat

TSV Wittlingen
Möhrle, Beck,, Richter, Reiff, Krohmer, Maier, Reiff, Flitsch (66. Bene), Badou, Omeirat (84. Maurise Ruess), Ronny Ruess, Seyhan

6. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

FC Rottenburg : SG Reutlingen 4:2 (0:2)

Der Orkan pfiff durchs Hohenbergstadion und dem FCR erstmal ins Gesicht. Die Gäste spielten zunächst mit dem Wind und hatten so einige Vorteile die sie auch nutzten. Zunächst musste Hirschka in der 3. min mit allem Einsatz im letzten Moment retten. Dann war es Keeper Tobi Wagner, der eine Minute später nach einer Ecke mit anschließendem Wirrwarr im 5er, den Kasten erstmal sauber hielt.
Die Reutlinger gingen dann in der 9. min durch ihren Spielertrainer Jacob Ammann durch eine starke Einzelaktion verdient mit 1:0 in Führung. Der FCR war überhaupt noch nicht im Spiel und wurde eins ums andere Mal durch das schnelle Umschaltspiel der Gäste überrumpelt. So fiel in der 18. min durch einen direkt verwandelten Freistoß von Ammann flach ins kurze Eck aus halbrechter Position die 2:0 Führung für die Achalmstädter. Doch dieser Treffer war so was von unberechtigt, da das Foul das zum Freistoß führte im Leben kein Foulspiel war. Erste krasse Fehlentscheidung und das mit Folgen. Aber gut, so ist Fußball.
Taktisch „Vom Winde verweht“ (der Spruch musste ja kommen) war die Marschrichtung von FC-Coach Eberle, da ein Aufbauspiel bei diesem Sturm nur selten stattfand.  Nach einer weiteren Riesenchance durch die SG in der 23. min kam der FCR in der 24. min erstmals gefährlich vors Gästetor. Eingeleitet von Hirschka zentral auf Behr kam der Ball, von dort kam der Ball auf den links mitgelaufenen Merk, der dann nur knapp am langen Pfosten scheiterte. Nach dieser Chance kam der FCR nun immer besser ins Spiel wobei die Reutlinger sich nun aufs Kontern beschränkten.
In der 32. min dann ein großes Aufatmen beim FCR, als das Reutlinger Schlitzohr Jacob Ammann FC-Keeper Wagner weit vor dem Tor standen sah und den Wind dazurechnete. Ergebnis war ein Weitschuss weit hinter der gegnerischen Linie aus gut 60-70 Metern. Der Ball wurde durch die Mithilfe des Windes immer länger, ging aber zum Glück knapp einen Meter am Tor vorbei.
Merk hatte dann in der 35. min die Möglichkeit aus einer Zufallsproduktion auf den Anschlusstreffer. Von da wurde das Spiel warum auch immer richtig aggressiv, was auch vorwiegend von den Fans angeheizt sich auf den Rasen überschwappte. Das nun der FCR das Heft in die Hand nahm war ein gutes Zeichen, daß unsere Mannschaft sich noch lange nicht aufgegeben hatte. Hirschka mit einem Kopfball (41.) und Behr mit einer Riesenchance hatten tatsächlich noch Möglichkeiten auszugleichen. So gings in die Pause. Halbzeit 0:2.

2018 09 23 3165 Rottenburg SG

Durch eine schönen Spielzug ausgegangen von Kopp auf Hägele, der dann den eingewechselten Dettling in der Mitte sah und anspielte, noch mit dem Lob von Kapitän Hirschka an Hägele „Matze, geile Aktion“ bedacht, beendet Dettling den sauber herausgespielten Angriff in den Wolken. Schade!
Nun war der FCR nicht mehr zu halten und startete einen Angriff auf den anderen und belohnte sich in der 51. min mit dem 1:2 durch Bernd Kopp, der einfach mal aus gut 25 Metern abzog und der Ball mit Hilfe des Gästetorhüters irgendwie ins Tor ging. Merk, Behr und Reichert verpassten die Möglichkeiten zum Ausgleich, der dann in der 60. min fällig war. Merk spielt Dettling zentral am 11m-Punkt an, der stiehlt sich klasse durch seine Gegner und schließt mittig mit dem 2:2-Ausgleich ab.
So die SG Reutlingen in der ersten Hälfte den Wind zur Hilfe nahmen und ihre Vorteile daraus nutzten, so spielte nun der FCR mit dem Wind und nutzte ihn effektiver und viel Einsatz, Willen und dem Ziel vor Augen dieses Spiel gewinnen zu wollen. Nach einer Chance von Hirschka in der 60. min fiel dann das mittlerweile hochverdiente 3:2 für den FC. Reichert kam in halblinker Position aus gut 20 Metern zur Schussgelegenheit und schloss in der 63. min mit einem energischen Schuss mit links halbhoch zum 3:2 Führungstreffer ab. Dann in der 66. min die Fehlentscheidung des Spiels von Schiedsrichter Marcel Kutschker. Ein klares Foul an Dettling im Strafraum (bildlich belegt) wurde nicht geahndet und das Spiel lief normal weiter.
Die Reutlinger die bis dahin auf ganze zwei Minichancen kamen, waren total von der Rolle und warteten nur noch auf Fehler des FCR um mit ihrem herausragenden Umschaltspiel zu kontern. Der FCR hätte bis zu diesem Zeitpunkt höher führen müssen! Nach einer weiteren guten Chance von Reichert aus gut 25 Metern, dann ein Lebenszeichen der Reutlinger. In der 77. min nach Ballverlust des FC im Mittelfeld scheiterte die SG nur knapp nach einem gefährlichen Konter. Man durfte die Gäste nach den drei Gegentreffern nie unterschätzen und immer achtsam sein. Oeschger fiel dann der Unebenheit des Rasens zum Opfer, als er beim Abschluss ihm der Ball versprang, schade wäre super Chance geworden.
Das 4:2 erledigte dann Merk selber, der sich dieses Tor redlich verdiente. Nach einem tollen Zuspiel von Behr, machte sich Merk auf und davon und schoss den Ball ins lange Eck. Allerdings musste man zugeben, dass dieser Treffer höchst abseitsverdächtig war, aber auch ein FCR darf mal Glück haben. Drei Minuten vor Ende dann die letzte Chance im Spiel die der SG vorgehalten blieb, ein Kopfball ging dann doch übers Tor. Nach 4 Minuten Nachspielzeit pfiff Schiri Kutschker die Windlotterie ab.

SG Reutlingen:
Röstel, Kvesic, Schreyer, Möck (80. Schneider), Lucic, Huynh (73. Stern), Sauter, Heidt, Obersat, Ammann, Russo (75. Locher)


Bild und Textquelle: https://fcrottenburg.de/fcr-gewinnt-in-einer-windlotterie-das-topspiel-42-gegen-die-sg-reutlingen/

5. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

SG Reutlingen - SV Hirrlingen 2:2 (2:1)

Hirrlingen kam häufig gefährlich in den Strafraum der SG und in der 10. Min. fiel dadurch auch das 0:1. Marco Hartmann kam aus 10 Metern zum Schuss und verwandelte eiskalt. Kurz darauf landete eine Ammann-Ecke. am Aussenpfosten. In der 26. Min. kam Ammann auf der linken Seite an den Ball und bediente mustergültig Heidt, der zum Ausgleich eindrückte. Der Torschütze tankte sich kurz darauf gegen meöhrere Gegner durch und scheiterte knapp an Keeper Blesch. Dann kam die SG glücklich zur 2:1 Pausenfühung (44.). Russo ging rechts durch und seine Flanke landete oben in der langen Ecke.
Russo erlief sich kurz nach der Pause einen langen Pass von Sauter, doch Blesch reagierte hervorragend. Dann brannte es lichterloh im SG-Stafraum, doch Keeper Nägele rettete bravourös. Das Spiel nahm richtig Fährt auf und Masurov zwang mit einem tollen Schuss Blesch zu einer Glanzparade. Auf der Gegenseite landete ein kerniger Schuss von Zug am Pfosten. Das Spiel wogte hin und her und nach einer SG-Chance kam Esser nach einer Rettungstat von Nägele an den Ball und konnte den Ausgleich markieren (67.). Mit einem gerechten Unentschieden endete dann diese hochklassige Partie.

SG Reutlingen:
Nägele, Kvesic, Schreyer, Lucic, Huynh (70. Möck), Masurov, Sauter, Heidt, Obersat (80. Oguz).Ammann, Russo

SV Hirrlingen:
Bleich, Basar, Wagner, Aygün (60. Seidel), Sträub, Zug (81. Bedic). Esser, Johannes Saile (60. Daniel Saile), Kevin Hartmann, Marco Hartmann, Engraf

3. Runde Bezirkspokal 18/19

SG Reutlingen - TV Derendingen 1:0 (0:0)

Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Derendingen kam häufiger in den gegnerischen Strafraum, ohne jedoch zu einer größeren Chance zu kommen. Die SG hatte mit zwei gefährlichen Schüssen von Yunis Yasin und Lucic Torgefährlichkeit.
Die NeutraliesIerung ging im zweiten Durchgang bis zur 85. Min weiter, bis der eingewechselte Heidt mit einem schönen Pass Masurov bediente und der zum 1:0 einlochen konnte. Nach torrreichen Punktspielen setzte sich die SG mal wieder ohne Gegentor durch.

SG Reutlingen:
Röstel, Kvesic , Russo, Masurov, . Lucic, Schreyer, Yunis Yasin, , Huynh (66. Sorg) Sauter, Oguz (75. Heidt), Obersat,
 
TV Derendingen:
Stroh, Bacher, Schneider, Klett, Philipp Braun, Kaiser, Katzmaier (76. Pelz), Fröhlich (85. Mayer)Geiger (62. Hegele), Jakob Braun, Luebben

4. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

TSV Eningen : SG Reutlingen 3:4 (1:2)

Im ersten Heimspiel empfing der Liganeuling aus Eningen die SG Reutlingen. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten war die Eninger Hintermannschaft zu passiv und so setzte sich nach einem feinem Ball  von Ilija Lucic Maxim Mazourov in der 23. Spielminute durch und spitzelte den Ball an TSV-Schlussmann Michael Hoffmann vorbei zur Gästeführung. Die Eninger mit der prompten Antwort, als Spielertrainer Felix Krasser aus 18 Metern einfach abzog und zum 1:1 ausgleichen konnte. Reutlingens Schlussmann Rüdiger Nägele sah bei dem Aufsetzerball  nicht gut aus. In der 33. Spielminute brachte Eningens Lars Lehmann den SG-Außenbahnspieler Mert Oguz im Strafraum zu Fall. Der Unparteiische entschied berechtigterweise auf Strafstoß für die SG. Diese Chance ließ sich Goalgetter Ilija Lucic nicht entgehen und erzielte das 2:1 für die Reutlinger.

Nach dem Seitenwechsel erzielte Christoph Sauter nach einer Hereingabe von Tony Russo das 3:1 (51.) und Mazourov nach einem Standard das 4:1. Der Offensivspieler köpfte den Ball nach einer Flanke aus dem Halbfeld in das Eninger Gehäuse. In den letzten Spielminuten wachten die Hausherren dann auf und spielten druckvoll nach vorne. Johannes Klein setzte sich gegen drei Gegenspieler gekonnt durch und erzielte das 2:4 (87.). Den 3:4-Anschlusstreffer markierte Fabio Friese per Kopf eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit. In der Nachspielzeit traf Eningens Joschua Hummel noch den Pfosten. Damit blieb es beim nicht unverdienten Sieg der SG.

TSV Eningen:

Hoffmann, Fink (88. Tyralla), Luz, Lehmann (46. Hummel), Maier (46. Brenner), Zemmer (64. Walter), Krasser, Klein, Reinhardt, Tunc, Friese.

SG Reutlingen:

Nägele, Kvesic, Schreyer, Möck, Sauter, Russo (82. Schneider), Heidt, Mazourov (91. Huynh), Oguz (64. Sorg), Yunis (75. Obersat), Lucic.

 

Texquelle: https://www.swp.de/sport/fussball-lokal/alb/wittlingen-holt-ersten-sieg-dank-hattrick-von-seyhan-27576642.html

3. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

SG Reutlingen : TSV Genkingen 5:4 (0:2)

Die SG Reutlingen besiegte den TSV Genkingen in einem torreichen Spiel mit 5:4 (0:2). Die SG wollte keinen Gedanken mehr an die 2:8-Packung am vergangenen Sonntag im Reutlinger Stadtderby gegen den SV Croatia verschwenden und begann von Anfang an druckvoll, verpasste aber durch Goalgetter Ilija Lucic und Tony Russo das frühe 1.0. Zweimal befand sich die Hintermannschaft der SG dann im Tiefschlaf und der TSV Genkingen schlug eiskalt noch vor der Halbzeit durch die Tore von Daniel Gentz und Philipp Deh in der 20. und 42. Spielminute zu. Zur Halbzeit führten die Gäste aus dem Sonnenbühler Teilort mit 2:0.

Wie verwandelt kam die Mannschaft der SG aus der Kabine und konnte innerhalb von 20 Minuten durch ihr spielerisches Übergewicht die Partie auf 4:2 drehen. Fein herausgespielte Kombinationen wurden eiskalt in einen Torerfolg umgemünzt. Sebastian Sorg, Russo und Maxim Mazourov drehten die Partie und brachten ihre Mannschaft zunächst auf die Siegerstraße.

Die Gäste zeigten aber eine tolle Moral und kamen durch die beiden Tore von Fabian Saur (72.) und Adrian Mauser (83.) zum Ausgleich. Als jeder Zuschauer bereits mit der Punkteteilung rechnete, sorgte Torjäger Lucic, nach einer feinen Kombination zwischen dem eingewechselten Christoph Sauter und Spielertrainer Jacob Amann für den „LuckyPunch“ zum 5:4-Siegtreffer.

SG Reutlingen:

Nägele, Kvesic, Huynh, Schneider (46. Sauter), Russo (80. Röstel), Heidt (46. Sorg), Yunis, Obersat, Mazourov, Ammann, Lucic.

TSV Genkingen:

Kurzenberger, Schneider, Fetzer (76. Renner), Fulde, Elser, Tobias Frank (74. Ruoff), Gentz, Fabian Daniel Saur, Philipp Deh, Saur, Mauser.

 

Textquelle: https://www.swp.de/sport/fussball-lokal/alb/mastrangelo-elf-siegt-gegen-starke-eninger-27473928.html

2. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

 

SV Croatia Reutlingen : SG Reutlingen 8:2

Der SV Croatia Reutlingen fegte im Reutlinger Stadtderby die Sportgemeinschaft aus der Kreisstadt mit 8:2 (5:1) vom Platz. Dabei zeigte sich der Bezirkspokalsieger äußerst effektiv und kaltschnäuzig in der Chancenverwertung. Den Torreigen eröffnete Tomislav Cilic in der 13. Minute. Die nächsten Spielminuten hatten es in sich. Zunächst erhöhte Vincenzo Giambrone auf 2:0. SG-Spieler Maxim Masurov verkürzte in der 34. Minute auf 1:2. Danach spielten sich die Kroaten in einen wahren Rausch und erhöhten mit den Toren von Giambrone, Ante Galic und Kevin Nicolaci zur Halbzeit auf 5:1.

In der zweiten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer das gleiche Bild. Croatias Mannschaftskapitän Björn Arne Gerdes traf per Strafstoß zum 6:1. Obwohl die SG durch Alexander Röstel noch einmal verkürzen konnte, war die Messe gelesen. Der eingewechselte Ivan Mamic und Galic mit seinem zweiten Tor durften sich weiter in die Torschützenliste eintragen.

SV Croatia Reutlingen:

Coconcelli, Pavic, Zovko (77. Semere), Petrovic, Nikolovski (55. Mamic), Nicolaci, Cilic, Pascolo (65. Petrovic), Gerdes (71. Radman), Galic, Giambrone.

SG Reutlingen:

Nägele, Kvesic, Huynh (65. Obersat), Möck (46. Braun), Röstel (67. Schneider), Stern, Russo (74. Gette), Mazourov, Yunis, Ammann, Lucic.

 

Textquelle: https://www.swp.de/sport/fussball-lokal/alb/tus-elf-mit-gelungenem-start-in-die-bezirksliga-saison-27430584.html

1. Spieltag Bezirksliga Alb 18/19

 

SG Reutlingen - TSG Young Boys Reutlingen 3:2 (1:0)

Das Derby begann günstig für die SG. In der 8. Min legte Bäuerle einen Eckball per Kopf maßgerecht auf Lucic und der konnte zum 1:0 einnicken. Dann kam Pereira Almeda aus 10 Metern zum Schuss, doch SG-Keeper Nägele konnte parieren. Die Gäste hatten ein Übergewicht im Mittelfeld und die SG verlegte sich aufs Kontern. Dabei scheiterte Lucic zweimal knapp und auch ein kerniger Schuss von Mazurov strich äußerst knapp am Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause hatte die SG Glück und konnte zwei Grosschancen von Zekaj gerade noch abblocken.


Der zweite Durchgang wurde noch äusserst spannend. Als Ammann einen Freistoß schnell und genau schlug, konnte Lucic trocken zum 2:0 einschießen und nur eine Minute später schloss er eine Traumkombination über Heidt und Russo mit seinem dritten Treffer gekonnt ab. Dann kamen aber die Gäste immer stärker auf und kombinierten gekonnt. Folge war das 3:1 in der 57. Min durch Obeyabwa, der sich dynamisch durchsetzte und einlochte. Kurz darauf verzog Ammann nur knapp. Dann knallte Kühnbach-Azevedo einen 20-Meter-Freistoss an die Latte und Nägele parierte einen Obeyabwa-Kopfball hervorragend. Lucic hätte alles klar machen können, doch er vertändelte eine Riesenchance. Prompt kam in der 83. Min das 3:2, als Nakos einen Querpass über die Linie bugsierte. Kurz vor Schluss parierte Young-Boys-Keeper einen 15-Meter-Schuss von Lucic und die Orschel-Hagener konnte ein hochklassiges Auftaktderby mit drei Punkten einfahren.

 

SG Reutlingen:

Nägele, Kvesic (70. Huynh), Bäuerle (20. Russo), Masurov, Lucic, Schreyer, Möck, Hausch (48. Yunis Yasin), Heidt, Ammann, Stern (78. Schneider)
 
Young Boys Reutlingen:

Kramm, Conte, Haitham, Obeyapwa, Pereira Almeida, Diakogeorgiou (60. Varutti), Kühnbach Azevedo, Nakos, Liotti, Matteis, Ogüt, Zekaj (80. Kanteh)

Rückrundentabelle 2017 / 2018

 

 

Rückrundentabelle 17 18

 

Abschlusstabelle 2017 / 2018

 

 

Tabelle 17 18

 

 Spielerstatistiken 2017/2018

2018.07.22 Spielerstatisiken

 

32. Spieltag Bezirksliga Alb 17/18

 

Croatia Reutlingen - SG Reutlingen 3:3 (1:1)

 

Obwohl es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, war es ein rasantes und hitziges Derby unter den Augen von VIP-Gast Krassimir Balakov. Die Kroaten gingen nach einem kapitalen Abwehrfehler bereits nach 2 Minuten in Führung, und auch die nächsten 20 Minuten gehörten klar den Gastgebern. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit kamen die Jungs aus Orschel immer besser in's Spiel und Bäuerle traf mit einem herrlichen 45-Meter-Schuss zum Ausgleich. Bis zum Halbzeitpfiff dominierte die SGR nun das Spiel und hatte Pech als der Unparteiische einen regulären Freistoßtreffer von Lucic zurückpfiff. In der Halbzeitpause musste Angerbauer per Turbanverband erstversorgt werden (Spielertrainer Ammann erwies sich hierbei als Sanitäter erster Güteklasse), nachdem er sich in einem Luftduell einen üblen Cut geholt hatte. Ange biss in seinem letzten Spiel auf die Zähne und sollte kurz vor Schluss für sein Kämpferherz noch belohnt werden. Die zweite Hälfte gehörte aber zunächst wieder den Kroaten die durch eine schöne Volley-Abnahme in Führung gingen und wenig später nach einem Einwurf auf 3:1 stellten. Als 10 Minuten vor Schluss Anges Auswechslung eingeleitet wurde, entschied der Schiedsrichter nach einem Foul an Locher auf Elfmeter: Ange trat an, hämmerte das Ding zum Anschluss in die Maschen und verließ unter dem Applaus unserer Fans den Platz. Und es kam noch besser als Bäuerle kurz vor dem Abpfiff per Weitschuss - unter gütiger Mithilfe des Heimkeepers - der Ausgleich gelang. Das 50-Punkte-Ziel ist somit erreicht und in der Endabrechnung steht wahrscheinlich ein starker 5. Platz. Europa wir kommen.

34984850 2144192549134256 4211074339757359104 n

Croatia Reutlingen: Perkovic, Zovko (74. Vucic), Pavic, Kikic (30. Conconcelli), Nicolaci, Pascolo, Pereira, Galic, Gerdes, Jelcic (74. Lukic), Giambrone 


SG Reutlingen: Nägele, Möck, Kvesic (54. Stern), Bäuerle, Angerbauer (83. Röstel), Schneider, Masurov, Lucic, Locher, Mojsisch, Sauter (70. Ammann)


31. Spieltag Bezirksliga Alb 17/18

 

SG Reutlingen - TSV Altingen. 0:1 (0:0)

Trotz der Hitze legten beide Teams ein flottes Spielchen hin. Auf beiden Seiten wurden einige Torchancen herausgespielt. Es blieb aber bis zur Pause torlos.
Gleich nach der Pause musste Nägele in höchster Not retten und sein Gegenüber Postweiler glänzte bei einem gefährlichen Schuss von Lucic. In der letzten Aktion fiel dann doch noch das 0:1. durch einen 20 Meterschuss von Baur, damit verabschiedeten sich die Altinger mit einer guten Leistung aus der Liga.

 
SG Reutlingen: Nägele , Yunis Yasin, Kvesic, Bäuerle, Angerbauer, Masurov, Kaiserauer. Lucic, Locher, Obersat, Sauter

TSV Altingen: Postweiler, Haut, Wanner, Baur, Nagel, Stieb, Stein, Häussler, Stöckle, Schäfer, Flynn (60. Hack)

30. Spieltag Bezirksliga Alb 17/18

 

SSC Tübingen : SG Reutlingen 3:1 (2:0)

Der SSC Tübingen hat in der Fußball-Bezirksliga seine Vormachtstellung untermauert. Gegen die starke SG Reutlingen gelang den Tübingern, bei denen Markos Chatziliadis einen Dreierpack schnürte, ein verdienter 3:1 (2:0)-Erfolg. Bereits nach 3. Minuten konnte Chatziliadis einen Rückpass der SGler Hintermannschaft zum 1:0 ausnutzen. Das sehr gute Pressing war auch der Vorbereiter für das 2:0, die Reutlinger wurden an der Mittelline attackiert, nach Ballgewinn wurde der Ball sofort auf Katsaras durchgesteckt, der von Nägele nur noch durch ein Foul zu stoppen war. Der folgende Elfmeter brachte das 2:0.

In der Zweiten Halbzeit nahm der SSC etwas an Tempo aus dem Spiel und die SG kam besser ins Spiel. Spielertrainer Ammann verzog freistehend (50.). In der 78. gelang dann der Anschlusstreffer, eine schöne Flanke durch Vusic, konnte Lucic per Kopf verwerten. Die SG versuchte weiter auf das 2:2 zu gehen, größere Torchancen sprangen aber nicht mehr heraus. In der 85. Minute markierte Chatziliadis dann das 3:1.

Trainer Jonathan Annel freute sich, trat jedoch zugleich auf die Euphoriebremse: »Heute ist natürlich eine Last von uns abgefallen, wir können die Tabelle ja auch lesen. Wir arbeiten jedoch konzentriert weiter, wollen es auch rechnerisch fix machen.« Für die SG Reutlingen ist durch diese Niederlage die ohnehin kleine Resthoffnung auf den Aufstiegs-Relegationsplatz wohl dahin geschmolzen. »Es ist nicht mehr realistisch, noch ganz nach oben zu schauen«, weiß SG-Pressesprecher Robert Döllinger die Situation richtig einzuschätzen. Platz fünf oder sechs sei jetzt das Ziel. Döllinger: »Damit wären wir zufrieden, sowohl die Spieler als auch das Trainerteam.«

 

SSC Tübingen: Hornberger, Andacic (76. Beka), Jentsch, Sevic, Seiberlich, Klaiber, Tsigaras, Schachtschneider, Rauscher (78. Braunagel), Chatziliadis, Katsaras (70. Spataro).

SG Reutlingen: Nägele, Jules, Kvesic, Sauter, Möck, Ammann, Mojsisch, Mazourov (66. Vusic), Obersat (60. Eckmann), Lucic, Locher.

Textquelle: https://www.gea.de/sport/fussball-in-der-region_artikel,-ssc-t%C3%BCbingen-fehlt-noch-einpunkt-zur-bezirksliga-meisterschaft-_arid,6060755.html

29. Spieltag Bezirksliga Alb 17/18

 

SV Zainingen : SG Reutlingen 2:4 (2:1)

Der SV Zainingen verlor gegen die SG Reutlingen mit 2:4. Die Heimelf begann druckvoll und schnürte den Gegner in der eigenen Hälfte fest, jedoch waren die Abschlüsse zu harmlos. Die SG Reutlingen blieb immer wieder durch Konter gefährlich! in der 34. Spielminute entwischte Andreas Heid und zog nur knapp am linken Pfosten vorbei. In der 36. Spielminute die 1:0-Führung für den SV Zainingen nach einem Eckball -  Torschütze war Miroslav Vidakovic. In der 42. Minute erhöhte Tobias Blochinger auf 2:0 für die Gastgeber. Mit dem Halbzeitpfiff gelang der SG Reutlingen noch der Anschlusstreffer, nachdem die Zaininger Defensive nicht konsequent klärte. Nutznießer war Gästestürmer Andreas Heidt.

Direkt nach der Pause glich die SG aus. Andreas Bäuerle gelang ein sehenswerter Schlenzer aus 20 Metern Torentfernung ins obere Dreieck. In der 63. Minute kam Zainingens Adrian Stickel freistehend zum Kopfball, jedoch köpfte er direkt in die Hände des Torhüters.  Im direkten Gegenzug  konnte Christian Locher nach einem langen Pass in die Spitze, den Ball an Heimkeeper Denis Adamski zur ersten Führung für die Dietweg-Kicker vorbeispitzeln. Mit der Führung im Rücken waren die Gäste aus Reutlingen klar spielbestimmend. Ein umstrittener Foulelfmeter in der 65. Spielminute sorgte für die Entscheidung. SG-Goalgetter und mit 25 Treffern  führender der Torschützenliste Ilija Lucic ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 4:2-Endstand für die Gäste.

Zwar rannte der SVZ noch einmal an, etwas Zählbares gelang der Mannschaft von Trainer Ralf Luik aber nicht mehr.

SV Zainingen: Denis Adamski, Vidakovic, Lais, Sailer, Edel, Schweizer, Patrick Wörz, Stickel (80. Andrasch), Blochinger, Maucher, Lamparter (62. Rieck).

SG Reutlingen: Nägele, Bäuerle, Angerbauer, Kvesic, Schneider (62. Vusic), Möck, Heidt (80. Mojsisch), Mazourov, Kaiserauer (70. Eckmann), Lucic, Locher.

 

Textquelle: https://www.swp.de/sport/fussball-lokal/alb/k_furt-beendet-dettinger-serie-26454189.html

28. Spieltag Bezirksliga Alb 17/18

SG Reutlingen - Spvgg Mössingen   5:1   (3:0)

Die Partie begann gleich mit einem Blitztor, nach 20 Sekunden nutzte Lucic eine Unsicherheit der Gäste, bediente den freistehenden Mojsisch der zum 1:0 einschob. In der 11. Min. schickte Heidt, Lucic los und der knallte den Ball zum 2:0 in die Maschen. Gargiulo prüfte dann SG-Keeper Nägele mit einem gefährlichen Fernschuss und in der zweiten nennenswerten Aktion der Gäste setzte Schmitt einen Schuss an den Außenpfosten. Dann kombinierte sich die SG in der 42. Min. schön durch und Heidt bediente Goalgetter Lucic zum 3:0. In der folge ließ die SG zwei weitere gute Möglichkeiten liegen. Lucic und Mojsisch vergaben freistehend.

Kurz nach der Halbzeit gelang Heidt mit einem herrlichen 22-Meter-Freistoß das 4:0 (48.). Auf der Gegenseite erzielte der eingewechselte Özkan mit einem schönen Schuss aus spitzem Winkel das 4:1 (55.). In der 64. Min. kam Bäuerle nach einer Ecke frei zum Schuss und knallte zum 5:1 ein.

Eine tolle Flanke von Sauter köpfte Locher an den Pfosten, zwei weitere hereingaben von ihm wurden versiebt, eine seiner Flanken landete an der Latte. Nägele musste sich dann bei einem Flachschuss von Bendouma ganz lang machen um den zweiten Gegentreffer zu verhindern. Schneiders abgefälschter Schuss landete am Außenpfosten. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg, einzigst die Chancenverwertung am heutigen Tag war zu Bemängeln.

SG Reutlingen

Nägele, Möck, Kvesic, Obersat, Bäuerle, Sauter, Masurov, Heidt (80. Schneider), Lucic, Locher, Mojsisch

SpVgg Mössingen

Rausch, Schmitt, Walker, Daniel Lauricella ((46. Böltzig) Gargiulo, Semke, Frzovic, Bubalo, Bendouma, Morosch, Wirtz

27. Spieltag Bezirksliga Alb 17/18

 

TSV Dettingen/Erms : SG Reutlingen 0:0

Keine Tore gab es im Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten TSV Dettingen und dem Vierten SG Reutlingen. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Mit dem einen Punkt können wir zufrieden sein“, sagte Dettingens Trainer Erol Türkoglu nach dem Spiel. In den ersten 15 Minuten hatten die Gäste aus Reutlingen etwas mehr von der Partie, jedoch ohne sich zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 28. Minute hatte Dettingen die große Chance zur Führung. Markus Müller spielte vor dem herausstürmenden Gästekeeper Rüdiger Nägele den Ball zu Tim Randecker, der aber von zwei Abwehrspielern noch rechtzeitig am Torabschluss gehindert wurde.

Zehn Minuten vor der Pause hätte SG-Spieler Andreas Heidt die Gäste in Führung bringen können, doch sein Kopfball ging knapp am Dettinger Gehäuse vorbei. Kurz vor der Pause traf Marko Blazevic per direkten Freistoß nur den Pfosten. Insgesamt lieferten sich beide Mannschaften eine ausgeglichene erste Hälfte. In der 70. Spielminute erzielte Dettingens stark aufspielender Stürmer Markus Müller das 1:0, doch der Unparteiische entschied auf Abseits.  In der Folgezeit wurde der Spielfluss immer wieder durch kleinere taktische Fouls unterbrochen. Dennoch war es eine faire Partie, bei der trotz Dettinger Überlegenheit das torlose Remis am Ende in Ordnung geht.

TSV Dettingen/Erms: Haßler, Schairer, Kleih, Mannolo, Hirsch (82. Lucic), Liotti, Blazevic (87. Hille), Kostka (71. Maurer), Randecker (71. Hug), Blakaj, Müller.

SG Reutlingen: Nägele, Bäuerle, Kvesic, Schneider (58. Kaiserauer), Möck, Sauter, Heidt, Mojsisch, Obersat, Lucic (84. Vusic), Locher.

 

Textquelle: https://www.swp.de/sport/fussball-lokal/alb/bezirksliga-alb_-gelungenes-debuet-von-mastrangelo-25410170.html

Breite x Höhe  x             Internetagentur Webdesign NKiSolution Reutlingen Blog Internetagentur Reutlingen